Direkt zu

 

 

 

OPUS-Logo

OA-Logo

 

 

Repositorien

Repositorien helfen beim:

  • Managen der Daten, indem bspw. ein Rechtemanagement für den Zugriff auf die Forschungsdaten angeboten wird. Das Rechtemanagement kann dabei helfen, verschiedene Publikationsstufen von Forschungsdaten (projektintern, projektübergreifend und öffentlich) zu verwalten und die Zugriffe auf diese zu regeln. Allerdings weisen Treloar, A. und C. Harboe-Ree (2008) daraufhin, dass in der Praxis für jede Forschungsdomäne, von der projektinternen Forschung bis zum Veröffentlichen der Forschungsdaten, ein gesondertes Repositorium eingesetzt werden sollte, da die zu speichernden Forschungsdaten, auf Grund unterschiedlicher Aggregationsstufen der Daten, sich in den Domänen stark voneinander unterscheiden können.
  • Zitieren der Daten und der Autoren, die diese erstellt haben, durch Vergabe eines eindeutigen Identifikators (Persistent Identifiers), wie bspw. DOI für Forschungsdaten und bspw. ORCID für Autoren.
  • Finden von veröffentlichten Forschungsdaten.
  • Archivieren der Daten, wenn das Repositorium Techniken zur Langzeitarchivierung der Forschungsdaten bereitstellt.

Die Wahl eines Repositoriums hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Sollen die Forschungsdaten in einem fachspezifisches Repositorium geteilt werden?
  • Hängt die Publikation der Forschungsdaten mit der Publikation in einem Verlag zusammen?
  • Existiert bereits ein passendes Repositorium für meine Forschungsdaten?

 

Folgende Aspekte sind bei der Publikation von Forschungsdaten zu beachten:

  1. Der Datenproduzent hinterlegt seine Daten in einem Datenrepositorium mit genügend Informationen für andere, um die Qualität der Daten und die Einhaltung von disziplinären und ethischen Normen bewerten zu können.
  2. Der Datenproduzent liefert die Daten in Formaten, die vom Datenrepositorium empfohlen werden.
  3. Der Datenproduzent stellt die Daten zusammen mit Metadaten bereit, die vom Datenrepositorium gefordert werden.

(in: Data Seal of Approval The Guidelines 2014-2015, Punkte 1-3 "Guidelines Relating to Data Producers")

Ein geeignetes Repositorium finden (re3data.org)

Bitte nutzen Sie zur Suche eines geeigneten Repositoriums für ihre Forschungsdaten re3data.org - Registry of research data repositories.

re3data.org war ein DFG-gefördertes Projekt, in Zusammenarbeit mit dem GFZ in Potsdam, dem IBI der Humboldt-Universität zu Berlin, der Bibliothek des KIT in Karlsruhe und den Bibliotheken der Purdue University in den USA, zum Aufbau eines webbasierten Registers von Forschungsdatenrepositorien. Seit Januar 2016 wird re3data.org unter dem Dach von DataCite weiterbetrieben. Die Suche nach einem geeigneten Repositorium für Ihre Forschungsdaten kann, wie von Google gewohnt, mit einem oder mehreren Schlagwörtern gestartet werden oder es können mit einer umfangreichen Suchkriterienauswahl (facettierte Suche) die gewünschten Eigenschaften des gesuchten Repositoriums eingegrenzt werden.