Debus-Schrift der UB Stuttgart

Zu Beginn der 60er Jahre wurde für die Neubauten des Bibliotheksgebäudes Holzgartenstraße und des Kollegiengebäudes "K1" von Maximilian Debus (1904-1981), damals Professor für Gestaltung am Lehrstuhl für Zeichnen und Modellieren der Universität Stuttgart, eine neue Schrift unter dem Namen "einschrift" entworfen.



Digitalisierung

Anläßlich des 50. Jahrestags der feierlichen Übergabe des Neubaus der Universitätsbibliothek im Stadtgarten Stadtmitte hat die UB die an und in ihrem Haus eingesetzte Schrift, genannt "Debus-Schrift", mit dankenswerter Unterstützung durch die Bosch-Stiftung, digitalisieren lassen.

Zweck der Digitalisierung der Debus-Schrift war in erster Linie, sie für die Nachwelt zu erhalten, und sie desweiteren für nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen.

Ausführliches hierzu findet sich in den Aufsätzen

  • Henriette Huster-Braumann, "Maximilian Debus: die Universitätsbibliothek und ihre Schrift" PDF
  • Holger Jost/Jörg Stürzebecher: "Moderate Moderne: Innenraumgestaltung der Universitätsbibliothek Stuttgart" PDF

in dem zum Jubiläum erschienenen Band "50 Jahre Neubau Universitätsbibliothek Stuttgart", hrsg.v. Werner Stephan, bearb.v. Christiane Rambach und Ottmar Pertschi. Stuttgart: 2011, S. 145-152 und S. 153-170. PDF



Lizenz und Download

Die Urheberrechte für diese Schrift liegen bei der Universitätsbibliothek Stuttgart.
Die "Debus-Schrift" darf für nicht-kommerzielle Zwecke frei genutzt werden.

Sie kann hier heruntergeladen werden: DebusSchrift.ttf (ca. 26 KB).