Ausstellungen

Sammlungen der Universität Stuttgart

Präsentation von Sammlungen und Sammlungsstücken in Ausstellungen

Ausstellungsplakat
Ausstellungsplakat
Dr. Helge Steenweg bei der Ausstellungseröffnung
Dr. Helge Steenweg bei der Ausstellungseröffnung

Ausstellung „AUF DEN ZWEITEN BLICK“ – Streifzüge durch die Sammlungen der Universität Stuttgart

08.04.-28.05.2022 - Foyer Universitätsbibliothek Stadtmitte

Die Ausstellung möchte den Blick schärfen für die große Vielfalt und den überraschenden Facettenreichtum der Stuttgarter Universitätssammlungen und lädt ein zu einem Streifzug durch die Bestände und ihre Schätze.

Das Institut für Architekturgeschichte (Fakultät 1) und das Historische Institut – Lehrstuhl für Naturwissenschaften und Technik (Fakultät 9) führten im Wintersemester 2021/22 ein interdisziplinäres Lehrprojekt durch, an dem Studierende aus fünf Studiengängen von drei Fakultäten teilnahmen. Unter Leitung von Beate Ceranski, Else Schlegel und Maria Niklaus begaben sie sich auf Entdeckungsreise durch die Sammlungen ihrer Hochschule. Gemeinsam erarbeiteten sie eine Ausstellung und präsentierten die Objekte in einer von fünf Studierenden als architektonischem Entwurf konzipierten und realisierten maßangefertigten Ausstellungsarchitektur.

Die Ausstellung zeigt Objekte aus 19 Sammlungen, von denen die meisten noch nie öffentlich zu sehen waren. Sie organisieren sich bewusst nicht nach einzelnen Sammlungen, sondern sind in fünf thematischen Kapiteln gruppiert, die wichtige Kontexte des Sammelns an der Universität Stuttgart umreißen. Sie beleuchten die Prozesse, die die Entstehung der Sammlungsbestände prägten, stellen wichtige Personen vor, erläutern die Nutzung der Objekte, zeigen ihre vielfältige Vernetzung innerhalb und außerhalb der Universität und öffnen den Blick auf die Perspektiven, die den Sammlungen innewohnen.

Begleitet wird die Ausstellung von einem Vortragsprogramm, in dem sowohl einzelne Sammlungen vorgestellt werden (Meet the expert), als auch die Potentiale universitärer Sammlungen beleuchtet werden. Eine Führung durch die Ausstellung richtet sich speziell an Kinder von 8-12 Jahren.

Zum Seitenanfang