Werner Stephan, der ehemalige Direktor der UB Stuttgart wird 75 - herzlichen Glückwunsch!

28. Dezember 2022

1998 bis 2014 Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart

Am 28. Dezember 2022 begeht Werner Stephan, langjähriger Direktor der UB Stuttgart, seinen 75. Geburtstag. 1947 im hessischen Eschwege geboren, studierte Werner Stephan Bauingenieurwesen, Geo- und Politikwissenschaften an der TH Darmstadt. Nach dem Bibliotheksreferendariat an der ULB Darmstadt und der Bibliotheksschule in Frankfurt (1979-80) arbeitete er vor dem Wechsel nach Stuttgart am 28. Januar 1998 an der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main, wo er entscheidend an der Einführung eines deutschen, kooperativ geführten und auf einer Normdatei beruhenden verbalen Sacherschließungssystems mitgewirkt hat. Großen Einfluss konnte er als Benutzungsleiter auf den Neubau der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main nehmen; er hat die Planung und den Bau von der ersten Wettbewerbsphase bis zur Vollendung beratend begleitet.

Seine schon in Frankfurt begonnene aktive Mitarbeit in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien, unter anderem in den deutschen (dbv) sowie den internationalen Bibliotheksverbänden (IFLA) und den nationalen (DIN) sowie internationalen Normungsorganisationen (ISO) hat seine lokale Stuttgarter Arbeit stets begleitet. Wichtige Erfahrungen hat er bei EU-finanzierten Projekten gesammelt, war Mitglied zahlreicher EU-Arbeitsgruppen sowie der deutschen UNESCO-Kommission und arbeitete als Gutachter für DFG- und EU-Bibliotheksprojekte.

Seit Beginn seiner Amtszeit in Stuttgart vollzog er im breit gefächerten Bibliothekssystem der Universität die konsequente Umwandlung und Weiterentwicklung hin zum modernen Informationsdienstleister in all seinen Facetten und Ausprägungen. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sah Werner Stephan in der Weiterentwicklung der Stuttgarter Universitätsbibliothek als zentraler Einrichtung der Universität. Angesichts der damaligen finanziellen Gegebenheiten kam den Synergieeffekten für das universitäre Bibliothekssystem durch Absprache mit den Fachbereichen und dem Rechenzentrum der Universität besondere Bedeutung zu. Insbesondere dem Auf- und Ausbau eines elektronischen Publikationsverbundes (mittels der in Stuttgart entwickelten Repositoriensoftware OPUS) maß er hohe Bedeutung bei und setzte diese Ideen um. Universitätsangehörige sollte damit in die Lage versetzen werden, Dokumente wie Diplom- und Doktorarbeiten, Forschungs- und Konferenzberichte sowie Fachartikel elektronisch zu veröffentlichen, zu archivieren und recherchierbar zu machen.

Ebenso erwähnenswert sind die vielfältigen Auslandsbeziehungen, die Werner Stephan auf- und ausgebaut hat. Aus der Vielzahl der persönlichen und institutionellen Kontakte in West- und Osteuropa, aber auch in Amerika und Kanada, sind hervorzuheben die Kooperationen mit den Bibliotheken der technischen Hochschulen in Wroclaw (Breslau) und St. Petersburg und die im Auftrag des Landes Baden-Württemberg geleistete Aufbauhilfe für die Bibliothek der German University Cairo (GUC). Nicht zu vergessen ist die Aufbauhilfe für die Universitätsbibliothek Sarajewo, die noch in Stephans Zeit bei der Deutschen Nationalbibliothek startete, und die er als Direktor in Stuttgart engagiert weitergeführt hat.

 

Wir gratulieren Werner Stephan herzlich zum Jubiläum!

Werner Stephan, Leitender Bibliotheksdirektor der Universitätsbibliothek Stuttgart von 1998-2014, während der 14. Jahrestagung des DINI im Jahr 2013 in Stuttgart.
Werner Stephan, Leitender Bibliotheksdirektor der Universitätsbibliothek Stuttgart von 1998-2014, während der 14. Jahrestagung des DINI im Jahr 2013 in Stuttgart.
Zum Seitenanfang