Drittmittelprojekte

Übersicht über die Projekte der Universitätsbibliothek

Laufende Projekte

Studie für eine hochschulartenübergreifende Zentralbibliothek auf dem Campus Stadtmitte
  • Laufzeit: 01.09.2019 - 31.08.2021
  • Förderung: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Projektpartner: Universitätsbibliothek Stuttgart, Hochschule für Technik (HFT), Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW)
  • Kurzbeschreibung: Bei „Campus-HUB“, kurz „C-HUB“, geht es um die Erstellung einer Konzept- und Machbarkeitsstudie für eine hochschulartenübergreifende Zentralbibliothek auf dem Campus Stadtmitte. Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 2027 kann der Campus-HUB das Wissenschaftsquartier in der Innenstadt repräsentieren. Die angedachte Verbindung von alter, seit 2018 denkmalgeschützter Universitätsbibliothek mit einem noch zu errichtenden Neubau am Hegelplatz, symbolisiert die gerade für den wissenschaftlichen Fortschritt essentielle enge Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  • Ansprechpartner: Dr. Markus Malo

MWK BW Logo

Campus-HUB-Website

Text und Data Mining auf geschützten Werken durch Auszüge transparent erschließen
  • Laufzeit: 01.09.2019 - 31.08.2021
  • Förderung: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Projektpartner: Universitätsbibliothek Stuttgart, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) der Universität Stuttgart, Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Kurzbeschreibung: Im Projekt Xsample sollen die technischen Voraussetzungen für transparente Forschung mit Text- und Data-Mining-Techniken verbessert werden, indem ein Konzept für die Erzeugung von Auszügen aus urheber­rechtlich geschützten Werken und darauf erzielten Analyseergebnissen entwickelt und implementiert wird. Das Auszugskonzept soll es ermöglichen, die auf geschützten Werken erzielten Forschungsergebnisse im rechtlich erlaubten Rahmen (§ 60d UrhG) Dritten zugänglich zu machen.
  • Ansprechpartnerin: Sibylle Hermann

MWK BW Logo

SuSI Nachhaltige Infrastruktur für Forschungssoftware am Beispiel DuMuX
  • Lautzeit: 01.02.2019-31.01.2022dfg_logo_schriftzug_blau_foerderung
  • Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Projektpartner: Universitätsbibliothek Stuttgart, Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung (IWS)
  • Kurzbeschreibung: Das Projekt SusI hat das Ziel, die Open-Source-Simulationssoftware DuMux für einen größeren Kreis von Wissenschaftlern nutzbar zu machen. Darüber hinaus sollen durch die Nutzung von DuMux gewonnen Erkenntnisse zusammen mit dem Quellcode im Forschungsdatenmanagementsystem der Universität Stuttgart gespeichert, aufgerufen und wiederverwendet werden können.
  • Ansprechpartner: Bernd Flemisch
Open-Access-Publikationsfonds: Förderung von Artikelgebühren in wissenschaftlichen Open-Access-Fachzeitschriften
  • Fördersumme: 87.750 Euro (2020)
  • Im Rahmen eines Förderprogramms unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gemeinsam mit der Universität Stuttgart die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in Open-Access-Zeitschriften mit bis zu 2.000 Euro (inkl. MWSt.) pro Artikel.
  • Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): 2011-2013, 2015, 2018, 2019, 2020
  • Finanzierung durch die Universität Stuttgart: 2014, 2016, seit 2017 dauerhaft
  • Laufzeit: seit 2011
  • Ansprechpartner: Stefan Drößlerdfg_logo_schriftzug_blau_foerderung

Im Herbst 2013 begannen in einem internen Projekt die Arbeiten zum Aufbau einer Universitätsbibliografie für die Universität Stuttgart. Nach der Evaluation verschiedener technischer Lösungen wird seit 2015 am Aufbau der Bibliografie mit Hilfe des Akademischen Publikationsmanagements PUMA gearbeitet. 

Eine PUMA-Testinstanz ist in Betrieb. Das System soll zum Wintersemester 2015/16 in Produktion gehen und auf für die zentrale Pflege von Publikationslisten an der Uni Stuttgart dienen - mit Anbindung an das künftige Forschungsinformationssystem. Ein PUMA-Plugin für das Content-Magement-System der Uni Stuttgart, OpenCMS, ist bereits implementiert worden. 

  • Veröffentlichung und zitierfähige Langzeitarchivierung von Forschungsdaten aus dem Bereich der Digital Humanities auf einem Forschungsdaten-Repositorium (DSpace)
  • Mitarbeit beim Aufbau eines FDM-Informationsportals im FDM-Netzwerk baden-württembergischer Universitätsbibliotheken
  • Anbindung an Metasuchmaschinen wie www.re3data.org
  • Beratungsangebote: Datenmangementplan, Software-Unterstützung (DMP-Tool), Rechtsfragen
  • FDM-Projekte
  • Projektleitung: Sibylle Hermann, Referentin für Forschungsdatenmanagement
Zum Seitenanfang